20. – 26. November

22.11 Feuerzangenbowle:

feuerzangenbowle-die-heinz-rhmann-4-rcm0x1920u.jpg

Zuckersüß und leicht alkoholisch starten eure Fachschaften Politik und Soziologie in die kalte Jahreszeit. Neben lockerflockigem herumlabern und Bowle schlürfen zeigen wir außerdem noch einen altbewährten Klassiker 😉

Wir freuen uns auf euch!

23.11 Vortrag: Salon Féministe (Barrierefrei)

fempsyhkritik.jpg

Peet Thesing: Feministische Psychiatriekritik

Peet Thesing liest aus ihrem Buch „Feministische Psychiatriekritik“. Das Thema Psychiatriekritik ist schon lange aus dem Blickfeld von Feminist*innen verschwunden. ›Helfende‹ Maßnahmen werden nicht (mehr) gesellschaftskritisch analysiert, auch psychiatrisch-medizinische Ansätze werden nicht auf ihre strukturelle Bedeutung hin befragt – Geschichte scheint es in der Psychiatrie nicht zu geben.

Dabei sind viele Fragen offen: Wie eigentlich entstehen ›psychische Krankheiten‹ in dieser Gesellschaft? Wie wird zwischen krank und gesund (nicht) unterschieden? Wird Homosexualität tatsächlich nicht mehr als Krankheit betrachtet? Womit wird psychiatrische Gewalt begründet? Welche Rolle spielen legale Drogen und Therapien? Hört die feministische Forderung »My body, my choice« bei Essstörungen und Selbstverletzungen auf?

Thesing hinterfragt psychiatrische Ansätze aus einer gesellschaftskritischen Perspektive. Dabei orientiert sich die Autorin am Wissen Psychiatrie-Erfahrener. Es geht um die Trennung zwischen gesund und krank, um die Entstehung von Diagnosen, um Homosexualität und Hysterie und die Macht der Gutachten. Es wird beschrieben, wie psychiatrische Gewalt funktioniert; Fesselungen und die Verabreichung von Medikamenten werden dabei ebenso analysiert wie psychische Zugriffe.

Abschließend werden Optionen vorgestellt, die Handlungsfähigkeit wieder möglich macht, wenn die Psychiatrie sich nicht als Ort des ›Helfens und Heilens‹ erweist. Es wird auch ausreichend Zeit für Fragen und Diskussion geben.

Der Vortrag wird im Institut für Politikwissenschaften (Scharnhorststraße 100) im Raum 100.125 (erste Etage) stattfinden.

24.11 Konzert: Einfach Machen

23561786_1912471528770173_5136333057461133398_n.jpg

SHE OWL (Psych Folk, Alt-rock // Leipzig )

She Owl sings deep, heartfelt, dangerous songs. According to critics and public, their concerts are a unique tribal experience.
‚Originality consists in returning to the origin‘ (A. Gaudì).

https://sheowl.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/sheowlmusic/
http://www.she-owl.com/intro.php

BLCKWVS (Doom, Experimental, Instrumental // MS, BI, HH)

Anfang des Jahres musste die MS BLCKWVS spontan in die Werft. Jetzt ist sie aus dem Trockendock entlassen und hält mit voller Fahrt Kurs auf die Baracke. Die möchtegern Seeräuber von Santiono können sich schon mal in Rettungsboot verkriechen. Ihr lächerliches Piratenschiff wird am Buk des 200000 Tonnen Stahl Tankers in tausende Einzelteile zerschellen.

https://blckwvs.bandcamp.com/
https://www.facebook.com/blckwvsdoom/

Einlass: 20 Uhr
Beginn: 21 Uhr

Wir haben keinen Bock auf Rassismus, Sexismus, Antisemitismus, Homo- oder Trans’phobie, Nationalismus und ähnliches. Wer T-Shirts von Bands, die so etwas gut finden, zu Hause hat, braucht auch gar nicht erst zu kommen.

If you are sexist, racist, homophobic or an asshole, you’re not welcome!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.