24. & 25.11. – Workshop: Vorurteile – Diskriminierung – Macht in Studium und Alltag

UPDATE: Aufgrund der geringen Zahl an Anmeldung für den Workshop fällt dieser aus!

Mit welchen Vorurteilen und Stereotypen begegne ich anderen – und welche werden mir von anderen Menschen, den Medien, der Gesellschaft entgegengebracht? Und wie sind diese verbunden mit Diskriminierungen und gesellschaftlichen Machtverhältnissen?

Auf Grundlage des Anti-Bias Ansatzes möchten wir uns diesen Fragen widmen. Der Anti-Bias-Ansatz ist ein Ansatz der Anti-Diskriminierungsarbeit. Das englische Wort „Bias“ wird mit Voreingenommenheit oder Schieflage ins Deutsche übersetzt. Der in den USA und Südafrika entwickelte Ansatz ermöglicht eine Sensibilisierung für verschiedene Formen von Diskriminierung. Diskriminierung wird dabei nicht als Resultat von Vorurteilen oder als „Problem“ Einzelner verstanden, sondern die je eigenen Wahrnehmungs- und Handlungsmuster werden immer im Kontext von gesellschaftlichen Machtverhältnissen und den vorherrschenden Bildern, Stereotypen, Bedeutungen und Bewertungen betrachtet.

Die Teilnehmer_innenzahl für den Workshop ist begrenzt. Der Workshop legt den Fokus insbesondere auf Student_innen und ihr Lebens- und Arbeitsumfeld an der Universität. Anmeldung bitte bis zum 17.11.2012 an folgende Mail Adresse: asv@uni-muenster.de.

Dieser Workshop findet am Samstag, den 24. November von 10 bis 17 Uhr und am Sonntag, den 25. November von 11 bis 18 Uhr in Kooperation der Ausländischen Studierendenvertretung (ASV) mit dem Frauenreferat des AstA der Uni Münster statt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.